MY ANTIDOTE CLEANSE

Saftauswahl von antidote cleanse
Postkarte mit Logo von antidote cleanse

Es finden seit Längerem ein Umdenken statt! Der Wunsch, sich und seinem Körper etwas gutes zu tun. Ihn zu entgiften, sich fitter und gesünder zu fühlen und natürlich spielt auch der Wunsch nach seiner persönlicher Bikinifigur immer wieder eine entscheidende Rolle.

Denn seien wir mal ehrlich falsche Ernährung, industriell hergestellte Lebensmittel, Giftstoffe in der Umwelt, Alkohol und Koffein sind Einflüsse, die wohl alle von uns betreffen!

Daher ist die Cleanse eine tolle Möglichkeit seine Verdauung zu entlasten, dem Körper genügend Ruhe zu gönnen , um die in den Zellen abgelagerten Gifte auszuscheiden.
Während der Cleanse sollte man weitgehend auf feste Nahrung verzichten und diese durch täglich 6 Obst- und Gemüsesäfte von 435ml ersetzen. Dabei werden grüne, gelbe und rote Säfte, sowie eine Nussmilch kombiniert, um ausgeglichen durch den Tag zu kommen. Neben meiner Testvariante gibt es die Basic Cleanse auch als 5,7 und 14 Tage Angebot.

Nach der Recherche begann ich hoch motiviert meine Cleanse. Und ich hatte weniger Probleme mit dem Hungergefühl, als mit der enormen Hitze des Hamburger Sommers. So waren die Vorraussetzungen vielleicht nicht ideal, da man sich bei diesen Temperaturen oft schlapp fühlt und Kreislaufprobleme bekommt. Doch ich wollte es umbedingt schaffen und trank mich von Saft zu Saft und schaffte den ersten Tag!

Ich muss gestehen, dass mir die Säfte Pinapple Express und Jonny Cashew mit Abstand am besten geschmeckt haben. Zum Frühstück einen Liquid Salad zu trinken war dagegen schon etwas schwieriger für mich.
Und mit dem zweiten Tag begann dann leider auch die Problematik. Ob es daran lag, dass viele Säfte Ingwer beinhalteten, was nicht meine Lieblingsgeschmacksrichtung ist, oder mein Magen sowieso sehr anfällig ist. Ich bekam einfach einen total flauen Magen und ich bemerkte, dass mein Körper wirklich streikte. Daher musste ich meinen 3 Tage Plan umwerfen! Doch so ganz geschlagen geben wollte ich mich auch nicht. Ich entschied mich, eigene Säfte ohne Ingwer zu mixen und mich den Rest der Tage weiterhin Kohlenhydrat frei zu ernähren.

So habe ich natürlich die ganze Cleanse zur Nichte gemacht, doch war mir mein körperliches Wohlbefinden, gerade weil ich bei meinem neuen Nebenjob zur Probe arbeitete, etwas wichtiger.

Mein Fazit fällt dennoch nicht negativ aus! Ich bin eher enttäuscht, dass ich den Test nicht bestanden habe! Ich bin der Meinung, dass man sich im Voraus die Säfte und Bestandteile anschauen sollte, und überlegen, ob se einem zusagen. Denn Ingwer, oder Grünkohl, Sellerie und Romana zum Frühstück ist einfach nicht für jeden etwas. Doch dem Körper durch eine Saftkur zu entgiften, empfinde ich nach wie vor sinnvoll! Und daher werde ich auch zukünftig einige Mahlzeiten durch frische Säfte ersetzen. Und auch für diesen Ansatz hat Antidote für jeden etwas Passendes. Einzelne Säfte ergänzen das Angebot der Saftkuren. Denn es ist einfach, schmeckt gut und tut dem Körper gut! 

juices by antidote cleanse

TRANSLATION///

Today it’s all about my three days Antidote Cleanse.

To be honest, I really had doubts, if I could survive three days without food with „just“ six juices per day. But my research motivated me to look at the whole process as an experiment.

For quite some time there happened a rethinking! The wish, to do something good and healthy for someones own body. To detox, feel fit, more healthy and also the desire of the personal bikini body is always important.

For that reason the Cleanse is a great possibility to relieve their own digestion, to allow the body some rest and detox the the cells from settled substances.
During the Cleanse you disclaim solid food and change it against six fruit- and vegetable juices . Thereby green, yellow and red juices, as well as a milk with nuts were combined, to get through the day. Besides the variant I tested, the basic Cleanse can also be done for 5, 7 or 14 days.

After my research I was motivated to the fullest to start my Cleanse. I had no problems with feeling hungry but with the somber heat here in Hamburg. Maybe the requirements weren’t the best because of the hot summer days and the risk to feel flabby and or having problems with the circular flow. But the first day was succeeded and I was really proud!

I have to confess that the Pineapple Express and Jonny Cashew were my favorites. To drink a Liquid Salad in the morning costs me more effort to do drink.
And with the second day the problems unfortunately began. If it was because of the ginger in most of the juices, which is not my favorite flavor, or because my stomach is really sensitive. I had to struggle with a collywobbles and noticed that my whole body was striking. So I had to change the plan! I decided to mix my own juices without ginger and to subsist without carbs.

With this decision I mostly gave up the experiment, but my physical health was more important!

However my resume is not negative! I’m rather more disappointed, that I failed the test! My hind would be to research about all ingrediens of the juices. Because ginger, borecole, celery and romana salad for breakfast is nothing for everybody’s taste.
The thought to detox the body with a Cleanse is in my opinion a wise decision!
So in the future I will replace some meals with self-made juices for sure. And the Aditote Team has also for this approach the perfect fit for you. Single juices complete the assortment of the cures. So have a try! Because fruits and vegetables taste well and are healthy!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Logged in as . Log out?

Oder .