Dove – Mehr Mut zum Ich

*In liebevoller Zusammenarbeit mit DoveDove Creme für Frauen

„Pretty hurts
Shine the light on whatever’s worst
Perfection is the disease of a nation
Pretty hurts
Shine the light on whatever’s worst
Tryna fix something
But you can’t fix what you can’t see
It’s the soul that needs the surgery“

Wer hat dieses Lied nicht lauthals mitgesungen ohne auf die traurigen Lyrics zu achten? Beyoncé singt über ein Thema, das unsere Gesellschaft Tag für Tag Mädchen und jungen Frauen vermittelt. „Perfektion ist die Krankheit einer Nation“, die uns oft unnatürlichen Schönheitsidealen nacheifern lässt.

Doch Schönheit ist viel mehr als ein rein optisches Merkmal. Im Wesentlichen geht es bei Schönheit doch darum, sich selbst zu lieben. Schönheit kommt bekanntlich von innen und nur wenn man mit sich selbst im Reinen ist, kann man diese Zufriedenheit ausstrahlen. Ein wichtiges Thema, das wir euch gemeinsam mit Dove & Rossmann im heutigen Post näher bringen möchten ist Mehr Mut zum Ich – Für starke Mütter & starke TöchterBei der Aktion geht es darum Töchter in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken und Mütter darin zu unterstützen, ihre Töchter durch die aufregende Zeit der Pubertät zu begleiten. Und da man zusammen stärker ist als allein, feiern Dove und Rossmann mit euch eure Wir-Momente und verlosen ein tolles Mutter-Tochter Wochenende.

Dove Beautykampagne

Jedes Mädchen hat im Laufe des Erwachsenwerdens eine Phase, in der sich der Körper verändert und man damit völlig überfordert ist. Ich muss gestehen, dass ich in Sachen Pupertät eher ein Spätzünder war. Es mag am Leistungssport gelegen haben oder an der Tatsache, dass ich eine Zeit in meiner Jungend sehr sehr dünn gewesen bin. Der körperlichen Entwicklung habe ich somit jegliche Chance genommen zu einer weiblichen Frau heranzuwachsen. Aber ich habe mich dank dem Rückhalt meiner Mutter, meiner tollen Familie und wundervollen Freunden zurückgekämpft – Zurück in ein ganz normalen Leben einer Jugendlichen. Ich habe aufgehört kleine Schönheitsfehler an mir zu suchen und mich stattdessen über meine schönen Vorzüge gefreut. Denn es wird immer etwas geben, das meiner Meinung nach nicht perfekt ist. Ich mag beispielsweise meine Augenringe, meine dünnen Haare und Dehnungsstreifen am Oberschenkel nicht. Aber hey…dafür habe ich ganz schlanke Beine und ich mag meine Augen und mein Lächeln. Niemand ist perfekt und das ist auch gut so!

xo Maike


girl smile beyourselfe off shoulder stripes

Ich glaube für uns Frauen ist die Pubertät wirklich mit die schwierigste Zeit im Leben. Es verändert sich einfach alles und von gefühlt einer Minute zur anderen ist man auf einmal eine Frau. Ich muss gestehen, ich hatte keine leichte Zeit während meiner Pubertät. Nicht nur, dass ich überfordert war mit mir selbst und meinen pubertären Launen, ich hatte auch noch ziemlich starke Akne. Ich kann mich noch zu gut daran erinnern, wie ich andauernd mit meiner Mutter beim Hautarzt war und immer wieder neue Cremes, Wasch-Lotions und was weiß ich nicht was bekommen habe. Diese Zeit war wirklich schlimm für mich und besonders meine Mutter hat mir damals starken Rückhalt gegeben. Sie war immer für mich da und hat mir besonders an den Tagen geholfen an denen ich am liebsten einfach zuhause geblieben wäre und die Decke über den Kopf gezogen hätte. Ich muss gestehen, dass ich leider bis heute an Akne leide. Ich habe jedoch gelernt damit umzugehen und meine Mutter hat mir außerdem gezeigt, dass das Aussehen nicht das wichtigste an einem ist. Viel wichtiger ist ein toller Charakter, eine positive Ausstrahlung oder einfach nur ein echtes Lächeln. Genau diese tollen inneren Werte machen doch die wirklich schönen Menschen aus. Ich weiß zwar, dass meine Haut vielleicht nicht das Schönste an mir ist. Ich mag mich aber trotzdem genauso wie ich.

xo Sonja

DSC_0891

n erster Linie ist es wichtig sich selbst zu lieben und sich frei zu machen von Meinungen anderer. Zu oft wird man von der Außenwelt beeinflusst. „Was denken bloß die anderen über mich?“ – eine Frage worüber sich viel zu viele von uns den Kopf zerbrechen. Letztendlich ist es doch egal was andere von dir denken, solange man selbst mit sich zufrieden und im Reinen ist. Wir kennen es alle, die Pubertät ist wohl von keinem die beste Zeit gewesen. Ich wurde relativ früh mit meinen weiblichen Rundungen überrascht, was mich ehrlich gesagt mit meinen jungen 12 Jahren ziemlich überfordert hatte. Zudem sah ich aufgrund meiner Größe ohnehin schon älter aus, als alle anderen in meiner Klasse. Von den gleichaltrigen Jungs aus meiner Klasse wurde ich also wegen meines dicken Pos aufgezogen oder von irgendwelchen Fremden auf der Straße wurde mir hinterher gepfiffen. Natürlich habe ich mir viel zu viele Gedanken gemacht, was die anderen denken und kleine Komplexe entwickelt. Das liegt einfach daran, dass ich jung und unsicher war. Besonders in Zeiten, wo ich mich unwohl fühlte, hat meine Mama mich immer bestärkt und mir beigebracht mich selbst, mit all meinen Ecken und Kanten zu lieben. Über die Zeit habe ich dann gelernt mich so zu akzeptieren, wie ich bin … und wer hätte es gedacht: Mein Po, für den ich damals immer aufgezogen worden bin, gefällt mir heute mit am besten an mir.

xo Kira

DSC_0826

Lerne deine Fehler zu akzeptieren und dich selbst zu lieben! Denn wenn du dich selbst liebst, kann man  auch Liebe zurückgeben und von seinen Mitmenschen geliebt werden!

Und genau diese Message wollen wir euch zusammen mit Rossmann und Dove ganz nach dem Motto „Mehr Mut zum Ich“ weitergeben. Für starke Mütter und starke Töchter!

„Vom 22. August bis zum 11. September 2016 werden für jedes bei ROSSMANN gekaufte Dove Produkt 10 Cent an das Deutsche Kinderhilfswerk gespendet.“ 

Hier geht es zur Aktion!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Oder .