Erfolgreiche & authentische Blogkooperationen: So kreierst du spannende Beiträge



Wie ihr wisst schauen wir auf beinahe fünf Jahre mit unserem Blog Shoppisticated zurück. Natürlich gab es Anfangsschwierigkeiten und wir haben erst mit den Jahren eine gewisse Expertise und Professionalität entwickelt. Niemand wird als Blogger geboren, sondern lernt aus Fehlern und wächst an Herausforderungen.

Daher möchten wir heute einige Tipps & Tricks mit euch teilen, die euch helfen sollen Blogkooperationen erfolgreich umzusetzen. Diese sind keine festen Regeln sondern Erfahrungswerte und Empfehlungen unsererseits.

Auch wenn die Zusammenarbeit mit Marken nicht von allen Lesern als positiv angesehen wird, können gerade diese Kooperationen eine Chance sein, spannenden und individuellen Content zu kreieren. Es kommt eben darauf an, wie man diese umsetzt und Produkte für sich uns seine Leser auf dem Blog erlebbar macht.

ERFOLGREICHE & AUTHENTISCHE BLOGKOOPERATIONEN: SO KREIERST DU SPANNENDE BEITRÄGE 

 

1. ENTSCHEIDE, OB  PRODUKT, MARKE &  KAMPAGNE ZU DIR PASSEN

Je größer euer Blog wird, desto mehr Anfragen von Marken erhaltet ihr. Natürlich ist dies ein großes Lob an eure Arbeit und man möchte am liebsten alle Möglichkeiten wahrnehmen. Dennoch ist es ganz wichtig sich bei jeder Kooperationsanfrage zu überlegen, ob das Produkt, die Marke oder die Kampagne zu einem passt. Wenn ihr selbst nicht zu 100% von etwas überzeugt seid oder dahinter steht, wie könnt ihr das von euren Lesern erwarten?

Um langfristig glaubwürdig zu bleiben ist dies der Schlüssel zu erfolgreichem Storytelling auf eurem Blog.

 

2. SEI AKTIV & ERGREIFE EIGENINITIATIVE UM DEINE BLOGINHALTE ZU BESTIMMEN

Neben Anfragen sollte sich jeder Blogger vor Augen führen, wofür stehe ich und was liebe ich. Wovon bin ich selbst so begeistert, dass ich es mit meinen Followern teilen möchte? Für eben diese Produkte sollte es Platz auf deinem Blog und den Social Medias geben.

Geh auf das Unternehmen zu und schildere ihnen deine Idee für eine Zusammenarbeit. Auf diese Weise kannst du aktiv mitbestimmen, welche Inhalte du zeigst und vorallem wie.

 

3. PLUMPE PRODUKTPRÄSENTATION VERMEIDEN

Werfen wir einen Blick in unsere Vergangenheit fällt uns auf, dass die Art der Produkteinbindung sich sehr stark verändert hat. Woran liegt das?

Wir haben für uns festgestellt, dass uns eine plumpe Produktpräsentation mit einem Lächeln und schmeichelnden Worten nicht mehr genügt. Damals fanden wir diese Umsetzung schön und haben sie als authentisch empfunden. Die Branche hat sich allerdings verändert und wirkt vielfach überfüllt von Werbebotschaften. Daraufhin haben wir unsere Bildsprache sehr stark überdacht. Losgelöst vom Produkt möchten wir ein ansprechendes und inspirierendes Bild zeigen. Gefällt es dem Betrachter so gut, dass er länger verweilt ist er in der Regel auch gewillt sich mit dem Inhalt auseinanderzusetzen. Und das ist der Sinn und Zweck einer jeden Veröffentlichung. Wir möchten euch schließlich einen Gedankenanstoß mit auf den Weg geben, uns mitteilen oder eine Empfehlung aussprechen.

 

4. BRAINSTORMING VOR DER FOTOPRODUKTION

Bevor ihr zur Kamera greift und ein Produkt aus zahlreichen Winkeln in Szene setzt, kann es hilfreich sein einige Punkte im Voraus zu klären. Bringt in Erfahrung, ob der Kunde spezielle Wünsche bei der Umsetzung hat und ob diese Vorstellungen für euch in Ordnung sind. Darauf aufbauend haben wir begonnen vor jedem neuen Projekt Brainstorming zu betreiben und eine Art Moodboard anzufertigen. Denn ich muss schließlich auch Sonja und Kira meine Ideen veranschaulichen und Jede muss wissen, worauf wir hinarbeiten.

 

https://www.pinterest.de/shoppisticated/

 

5. KENNZEICHNUNGSPFLICHT & DIE RICHTIGE CAPTION

Die Regeln für Influencer wurden aktuell verschärft und auch wir kennzeichnen unsere gesponserten Beiträge. Wir verdienen unser Geld nun mal mit Kooperationen und dazu sollte man als Blogger natürlich auch stehen. Dennoch ist es auch für uns teilweise schwer eine ansprechende Caption zu formulieren, die all unsere Gedanken zu einem Produkt oder unserer Stimmung auf den Punkt bringt. Wenn dann *Anzeige für einige Follower ein Kriterium ist, diesen Beitrag eher negativ voreingenommen zu betrachten, ist dies für uns natürlich sehr schade.

Aber auch hier ist der Anspruch an uns selbst gewachsen und wir möchten mit einem schönen Bild für Aufmerksamkeit sorgen und zeigen, dass Blogkooperationen kein Einheitsbrei sein müssen. Denn jeder Blogger ist selbst dafür verantwortlich welche und wie er die Inhalte auf seinen Kanälen erstellt. Dabei sollte man kreativ sein und seine Leser überraschen. Denn es sollte einen Grund geben, warum sie uns folgen.

Die Leser verdienen es, dass wir uns immer wieder bemühen um inspirierende und vorallem authentische Beiträge zu realisieren.

 

Ich hoffe der Post hat euch gefallen und konnte euch in einigen Punkten weiterhelfen. Wir freuen uns sehr auf  euer Feedback und habt einen tollen Tag <3

 

xo Maike
4 Kommentare
  1. Zu allererst: Dir auch einen wunderschönen Tag! Die Tipps sind super, vor allem Brainstorming war mir in diesem Fall neu, wird aber definitiv umgesetzt sobald ich soweit bin ;) Die meisten Punkte kannte ich bereits, trotzdem ist es toll deine Gedanken dazu lesen zu können. Liebe Grüße Antonia von https://www.on-twos-own.com

    • Hallo Antonia,

      es freut mich, dass du auch noch etwas für dich aus dem Beitrag mitnehmen konntest. Probier das mit dem Brainstorming auf jeden Fall aus! Uns hilft das immer sehr:)

      Liebste Grüße,
      Maike

    • Hallo Eva,
      vielen Dank für dein positives Feedback. Wir freuen uns sehr, dass dir der Beitrag gefallen hat :)

      Liebste Grüße,
      Maike

Switch to English version

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Oder .