Outtakes und wie die Outfitbilder gelingen

SHOP MY LOOK:


Egal wo man hinschaut, bestimmt der Leistungsdruck viele Teile unseres Berufs- und Privatlebens. Das Streben nach guten Noten beginnt bereits in der Grundschule und auch privat sehen sich immer mehr Menschen dazu gezwungen einem fiktiven  Bild von Perfektion nachzueifern.

„Sich mit Mittelmaß zufriednen geben? – Niemals“

Das Mittelmaß reicht vielfach nicht mehr aus und unsere Wahrnehmung ist von Schönheitswahn, Statussymbolen und einem angesehnen Beruf bestimmt.

 

Daher möchte ich euch heute ganz bewusst einen kleinen Einblick hinter die Kulissen unserer Outfitshootings geben. Denn auf Snapchat und Instagram-Stories zeigen wir euch gerne Alltagssituationen, Chaos im Arbeitszimmer, strubbelige Frisuren und die ungeschminkte Wahrheit. Doch auf unserem Blog und Instagram findet ihr doch eher die Auswahl der gelungenen Bilder. Bilder auf denen das Licht gerade richtig steht, die Haare perfekt im Wind wehen und die Pose ungezwungen wirkt.

Der Weg dahin ist trotz Routine nicht immer ganz leicht. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, sich auszuprobieren. Dabei sollte man ganz grundlegende Fragen im Hinterkopf behalten:

 

In welchen Kleidungsstücken fühle ich mich wohl?

Wenn man sich verkleidet oder unwohl fühlt sieht man das auf den ersten Blick. Ein paar Schnappschüsse zu Beginn helfen um zu testen, wie sich die Kleidungsstücke in Bewegung verhalten und wie sie gut zur Geltung kommen.

 

Welche Posen fallen mir leicht und in welchem Umfeld kann ich mich am besten entfalten?

Neugierige Blicke sind mittlerweile kein Problem mehr für mich und ich laufe gerne vor einer Gruppe Touristen auf und ab und schwinge dabei fröhlich mit meiner Tasche. Denn oft sind es solche authentischen Situationen, wenn man lacht und sich frei bewegt, in denen die besten Schnappschüsse gelingen. Daher versuche ich oft Bilder in Bewegung umzusetzen, auch wenn dabei die meisten Fehlschüsse entstehen. Stimmt auf einem Bild zufällig alles, ist das Ergebnis um so schöner!

 

Wie ihr seht sind auch wir alles andere, als perfekt und müssen bei der Auswahl oft über die eigenen Bilder lachen. Testet einfach aus und mit der Zeit lernt man, wie man sich vor der Kamera bewegen muss, damit das gewünschte Ergebnis gelingt.

 

xo Maike

 


 

 


SHOP MY LOOK:

Cardigan: zara (ähnlicher hier)

Tshirt: NA-KD (hier)

mit dem Code „shoppisticated“ spart ihr 20%

Jeans: Levi’s (hier)

Loafer: Esprit (hier)

Sonnebrille: Ray Ban (hier)

Tasche: Proenza Schoulder (ähnliche hier) (kleinere Variante hier)

For more inspiration visit our Shop Follow us on Facebook Follow us on Instagram Follow us on Google+ Follow us on Bloglovin Follow us on Youtube

 

2 Kommentare
  1. LA MODE ET MOI">

    Der Cardigan ist superschön! Ich denke, dass es bei den Outfitbildern auch auf Routine und Erfahrung ankommt. Anfangs haben wir uns glaube ich alle unwohl gefühlt, in der Öffetlichkeit zu shooten, oder? Aber irgendwann legt man das ab und kann auch „richtig loslegen“ ;)

    Liebe Grüße,
    Emilie
    LA MODE ET MOI

Switch to English version

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Oder .